Foto: Heiko van der Velden
Bayern siegt an der Hafenstrasse – SGS Essen wird Fünfter
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Kreis 12 & 13 Essen
29.06.2020 17:26 Uhr

Im „Finale“ um den vierten Tabellenplatz musste sich die SGS Essen gegen den Vize-Meister aus München mit 3:0 (0:1) geschlagen geben.

Gleich vor dem Anpfiff gab es eine Hiobsbotschaft für Essens Chef-Trainer Markus Högner. Ramona Petzelberger verletzte sich beim Aufwärmen an den Adduktoren und konnte nicht zum letzten Meisterschaftsspiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga Saison 2019/20 auflaufen. Irini Ioannidou kam für Petzelberger in die Startelf und spielte dann im 4-3-2-1-Sytem der Essenerinnen.

Da beide Teams dafür bekannt sind, sich nicht hinten reinzustellen, begann das Match im Stadion Essen auch sofort mit hohem Tempo. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und suchten immer den direkten Weg zum gegnerischen Tor. Dies bedeutete viel „Maloche“ für die Abwehrreihen der beiden Mannschaften. Nach gut 20 Minuten hatten die FC Bayern Frauen dann mehr vom Spiel und die SGS Essen war hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Trotz spielerischer Überlegenheit konnte sich der FCB bis zur 28. Minute aber keine 100%ige Tormöglichkeit erspielen. Dann war es FCB-Mittelstürmerin Jovana Damnjanovic die SGS-Torfrau Stina Johannes mit einem Kopfball zu einer Glanzparade zwang. Auch in der 42. und 45. Minute war es Johannes, die mit tollen Paraden ihre Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann ein Freistoß für die Gäste aus München. Lina Magull versenkte diesen aus gut 20 Metern mit einem Kunstschuss aus halblinker Position unhaltbar für die Essener Torfrau im Netz zum 0:1 (45.+3).

Für die zweite Hälfte hatte sich die SGS viel vorgenommen und startete schwungvoll in das Spiel. Die erste Tormöglichkeit dann auch für die SGS. Elisa Senß setzte sich im Mittelfeld durch und brachte Turid Knaak in Position. Ihr Schuss ging aber ca. einen Meter über den Kasten. In der 68. Minute dann wohl die Schlüsselszene im Spiel. Turid Knaak wird im Strafraum von FCB-Spielerin Carolin Simon zu Fall gebracht. Zur Verwunderung aller, entschied Schiedsrichterin Susann Kunkel aber nicht auf Foulelfmeter (68.). Vier Minuten später dann wieder eine kuriose Entscheidung der Spielleiterin. Ein Foul an Nicole Anyomi wird an der Mittellinie nicht geahndet, die Ex-Essenerin Linda Dallmann wird steil geschickt und schiebt den Ball zu 0:2 ein (72.). In der 74. Minute stand dann wieder die Schiedsrichterin im Mittelpunkt. Ein sauberes Tackling von Lena Oberdorf wertete sie als Foulspiel und gab Strafstoß für den FC Bayern. Dieses Geschenk nahm Damnjanovic dankend an und erzielte den 0:3 Endstand.

Die SGS Essen schließt die Saison 2019/20 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga auf dem fünften Platz ab und kann sich jetzt auf das anstehende DFB Pokalfinale am 04. Juni 2020 in Köln gegen den deutschen Meister und Pokalverteidiger VfL Wolfsburg fokussieren.

SGS Chef-Trainer Markus Högner: „Insgesamt war das heute natürlich ein verdienter Erfolg für den FC Bayern. Beide Mannschaften haben viel investiert und es ist natürlich ärgerlich, dass man durch so einen Kunstschuss von Lina Magull kurz vor der Pause mit einem Rückstand in die Kabine geht. Vor dem Gegentor hätten wir natürlich den Ball besser klären müssen, dann geht man mit einem 0:0 in die Halbzeit. Die erste Viertelstunde im zweiten Durchgang haben wir dann richtig gut gespielt. Dass uns der Elfmeter beim Foul an Turid Knaak versagt wurde und das dem 0:2 ein Foul an Nicole Anyomi vorausging, können wir jetzt nicht ändern. Wir erkennen an, dass Bayern heute die bessere Mannschaft war und über 90 Minuten betrachtet auch verdient gewonnen hat.“

Quelle: SGS-Bericht/ Kay Schuler

Veröffentlicht:  10.07.2020 23:08 Uhr

Der Verbandsspielausschuss (VSpA) des Fußball-Verbandes Mittelrhein hat die Staffeleinteilung im Verbandsspielbetrieb der Herren für die Spielzeit 2020/21 veröffentlicht.

Veröffentlicht:  10.07.2020 16:49 Uhr

Der Kader für die Spielzeit 2020/201 nimmt langsam Konturen an. Mit Leon Gädicke konnte die Alemannia ein Talent aus dem Nachwuchs von Bayer Leverkusen verpflichten.

Veröffentlicht:  09.07.2020 22:29 Uhr

Der Wuppertaler SV hat Alexander Voigt zurück als Cheftrainer geholt. Der 42-Jährige hatte in der vergangenen Saison bereits in sieben Spielen die Verantwortung beim Regionalligisten, arbeitete in dieser Zeit aber unentgeltlich.

Veröffentlicht:  09.07.2020 21:08 Uhr

Die Alemannia kann weiter auf die Dienste von Robin Garnier zählen. Spieler und Verein verständigten sich am heutigen Donnerstag über eine weitere Zusammenarbeit. Garnier wechselte 2018 von den Stuttgarter Kickers an den Tivoli und lief seit dem 50-mal im schwarz-gelben Dress auf. Neben bislang sechs Toren stehen acht Vorlagen zu Buche.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.