2:1 gegen Bremen - SGS holt ersten Heimsieg
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Kreis 12 & 13 Essen
06.03.2021 22:03 Uhr

In ihrem ersten Ligaspiel in diesem Jahr hat die SGS Essen gewonnen. Gegen Werder Bremen gab es ein 2:1 (1:0). Für die SGS trafen Laureta Elmazi und Manjou Wilde.

Im ersten Pflichtspiel in 2021traf die SGS auf den direkten Tabellennachbar Werder Bremen. SGS-Cheftrainer Markus Högner schickte gleich drei 17-Jährige Spielerinnen von Beginn an aufs Feld: Neben Carlotta Wamser und Katharina Piljić stand auch Laureta Elmazi in der Startelf. Die U20-Spielerin hatte bereits in der Vorbereitung überzeugt und kam nun zu ihrem Bundesliga-Debüt. Außerdem kehrte Elisa Senß nach überstandenem Schlüsselbeinbruch in die Anfangsformation zurück.

Die SGS hatte vom Anpfiff weg mehr Spielanteile. Die Bremerinnen sicherten zunächst hinten ab und agierten offensiv zu zaghaft. Im Spielaufbau wurden die Gäste von den Essenerinnen früh unter Druck gesetzt und sozu Fehlpässen gezwungen. Die SGS setzte sich am Strafraum der Bremerinnen fest und belohnte sich mit einem kuriosen Führungstreffer:Laureta Elmazi zog aus 20 Metern ab, Pauels im Bremer Tor hatte zunächst beide Hände am Ball, konnte diesen aber nicht festhalten (24.). So kam Debütantin Elmazi unter Mithilfeder Keeperinzu ihrem ersten Tor in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Wenige Minuten später hatte Estelle Laurier die Chance, zu erhöhen. Ihr Schuss ging aber knapp links vorbei. Auch Carlotta Wamser hatte ihrerseits die Möglichkeit auf 2:0 zu stellen. Bremen wurde erst nach einer halben Stunde offensiver, blieb dabei aber ohne große Torchancen. Mit der knappen, aber verdienten Führung für die SGS ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff schlichen sich einige Unachtsamkeiten in der Essener Defensive ein. So konnte die SGS von Glück sprechen, dass die Bremerinnen nach einem Konter in Überzahl den Ball knapp über das Tor setzten. In der 56. Minute erzielte Lührßen nach einem Alleingang den Ausgleich für die Gäste. Bremen schnupperte nun sogar am Führungstreffer, war im Abschluss aber zu ungenau. Nach einer Stunde kam Manjou Wilde ins Spiel. Für sie war es nach längerer Verletzungspause der erste Einsatz in dieser Saison -und sie trat direkt in Erscheinung: Carlotta Wamser steckte am Strafraum auf Wilde durch, die flach zum 2:1 einschob (65.). Es folgte eine intensive Schlussphase mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die SGS hatte letztlich aber das Matchglück auf ihrer Seite und brachte die knappe Führung über die Zeit.SGS-

Cheftrainer Markus Högner nach der Partie: „Wir haben gut angefangen und das Spiel in den ersten 25 Minuten klar beherrscht. Nach dem Ausgleich sind wir ins Schwimmen gekommen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir es hintenraus noch ein bisschen cooler runterspielen. Insgesamt zählen heute aber nur die drei Punkte. Der Sieggibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Wochen, in denen schwere Aufgaben auf uns warten.“

Als Nächstes geht es für die SGS zum Tabellenführer. Am Sonntag, 14. März,ist die SGS beim FC Bayern München zu Gast. Anstoß in München ist um 14 Uhr.

Quelle: SGS-Bericht

------

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

// Holland
Veröffentlicht:  11.04.2021 22:48 Uhr

Nun zeigt sich wie unglaublich wichtig die Januar-Serie des VVV-Venlo mit 13 Punkten aus fünf Spielen gewesen ist, denn trotz einer historischen Negativserie von zehn Ligaspiel-Niederlagen in Folge ist VVV-Venlo noch voll mit dabei im Kampf um den Klassenerhalt in der Eredivisie.

Veröffentlicht:  11.04.2021 00:20 Uhr

SGS-Spielerin Jana Feldkamp hat ihr erstes Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft bestritten. Bei den letzten Begegnungenmusste sie noch von der Bankaus zusehen, nun durfte sie endlich selbst ran: Jana Feldkamp ist zum ersten Mal für die deutsche A-Nationalmannschaft aufgelaufen.

Veröffentlicht:  10.04.2021 10:33 Uhr

Mit Alon Abelski bleibt dem Oberligisten Sportfreunde Baumberg ein weiterer Spieler erhalten. Der 31-jährige frühere Profi geht damit ab Sommer in seine vierte Saison bei den Baumbergern. Der Spielmacher der u.a. für den MSV Duisburg, SpVg Unterhaching, Eintracht Trier und Arminia Bielefeld auflief, kommt bislang auf 54 Einsätze in den Farben des Vereins. Dabei gelangen ihm neun Tore Nun dürften neben einigen Toren auch viele weitere Spiele hinzukommen.

Veröffentlicht:  10.04.2021 01:17 Uhr

Mit einem Heimspiel gegen den Wuppertaler SV endet für die Alemannia die letzte planmäßige englische Woche in dieser Saison. Anstoß zu diesem Westschlager, der pandemiebedingt ohne Zuschauer stattfinden muss, ist am Samstag um 14.00 Uhr.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.