Foto: Heiko van der Velden
Finaltraum geplatzt
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Holland
03.03.2021 22:16 Uhr

Aus der Traum vom ersten Pokalfinale seit 1959. VVV-Venlo hat trotz einer tollen Leistung am gestrigen Abend mit 2:0 beim Favoriten Vitesse Arnheim verloren.

„Es ist schade, weil wir heute absolut gleichwertig waren und mit ein wenig Glück im Abschluss hier in Führung gehen. Dann wird es natürlich ein anderes Spiel. Glückwunsch an Vitesse, sie waren heute das glücklichere Team.“ so ein stolzer VVV-Trainer Hans de Koning nach dem Pokalabend. Beide Teams traten in exakt der gleichen Startaufstellung an, wie auch drei Tage zuvor. Dies war gleichbedeutend mit der Tatsache, dass VVV-Venlo erneut auf seinen Stamm-Flügelzange Vito van Crooij und Anastasios Donis, sowie Linksverteidiger Leon Guwara verzichten musste.

Der erste Durchgang war geprägt von beiderseitiger Vorsicht. Kein Team wollte ins offene Messer laufen und die Chance auf einen frühen K.O. riskieren. So konnte man die ersten 45 Minuten als umkämpft bezeichnen, ohne, dass eines der beiden Teams wirklich hochkarätige Torchancen für sich verzeichnen konnte. Venlos Defensive stand sattelfest, doch offensiv konnten die Grenzstädter auch keine wirkliche Gefahr erzeugen. Rund zehn Minuten vor der Pause musste Venlos Spielmacher Zinedine Machach das Spielfeld nach einem Foul verletzungsbedingt verlassen, Simon Janssen kam für ihn in die Partie. Nach dem Seitenwechsel lösten beide Mannschaften die Handbremse und erspielten sich zunehmend bessere Torchancen. Die beste vergab Venlos Torjäger Georgios Giakoumakis, als er nach einer knappen Stunde in einer 1-zu-1-Situation mit Bazoer auf Tor der Hausherren zulief, allerdings vielleicht einen Haken zu viel schlug und so einen zu spitzen Winkel für seinen Abschluss erwischte und der Ball Millimeter am Pfosten vorbei rauschte.

Auch in der Folge war es eher Venlo als Arnheim, dass für Gefahr vor dem Tor sorgte. In der 75 Spielminute dann allerdings doch die Führung der Hausherren. Eine Flanke von Tannane köpfte Broja unhaltbar ins lange Eck. Große Ernüchterung auf Seiten des VVV-Venlo, dass den Traum vom Pokalfinale langsam aus den Augen verlor. Mit Sturmtank Jafar Arias für Verteidiger Steffen Schäfer versuchte VVV in der Schlussphase noch den Ausgleich zu erzwingen, doch ein Sonntagsschuss von Tannane entschied die Begegnung sechs Minuten vor Ende endgültig, das 2:0 (84.). In der Folge scheiterte Arias noch zwei Mal an Vitesse Keeper Pasveer, ein Kopfball von Gelmi wurde ebenfalls sichere Beute vom Routinier im Kasten der Hausherren und Torino Hunte sah seinen Schussversuch am Pfosten enden. Venlo gab sich trotz des 2 Tore-Rückstandes nicht auf und konnte am Ende das Feld mit erhobenen Haupt verlassen, allerdings ohne den zweiten Pokalfinaleinzug der Vereinsgeschichte.

Quelle: VVV Venlo

------

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

// Holland
Veröffentlicht:  11.04.2021 22:48 Uhr

Nun zeigt sich wie unglaublich wichtig die Januar-Serie des VVV-Venlo mit 13 Punkten aus fünf Spielen gewesen ist, denn trotz einer historischen Negativserie von zehn Ligaspiel-Niederlagen in Folge ist VVV-Venlo noch voll mit dabei im Kampf um den Klassenerhalt in der Eredivisie.

Veröffentlicht:  11.04.2021 00:20 Uhr

SGS-Spielerin Jana Feldkamp hat ihr erstes Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft bestritten. Bei den letzten Begegnungenmusste sie noch von der Bankaus zusehen, nun durfte sie endlich selbst ran: Jana Feldkamp ist zum ersten Mal für die deutsche A-Nationalmannschaft aufgelaufen.

Veröffentlicht:  10.04.2021 10:33 Uhr

Mit Alon Abelski bleibt dem Oberligisten Sportfreunde Baumberg ein weiterer Spieler erhalten. Der 31-jährige frühere Profi geht damit ab Sommer in seine vierte Saison bei den Baumbergern. Der Spielmacher der u.a. für den MSV Duisburg, SpVg Unterhaching, Eintracht Trier und Arminia Bielefeld auflief, kommt bislang auf 54 Einsätze in den Farben des Vereins. Dabei gelangen ihm neun Tore Nun dürften neben einigen Toren auch viele weitere Spiele hinzukommen.

Veröffentlicht:  10.04.2021 01:17 Uhr

Mit einem Heimspiel gegen den Wuppertaler SV endet für die Alemannia die letzte planmäßige englische Woche in dieser Saison. Anstoß zu diesem Westschlager, der pandemiebedingt ohne Zuschauer stattfinden muss, ist am Samstag um 14.00 Uhr.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.